Menu

Online Casinos werden legal in Deutschland – neuer Glücksspielstaatsvertrag kommt

Vertrag

Wer hat es noch nicht mitgekriegt? Die deutschen Bundesländer haben vor einigen Wochen den Entwurf für den neuen Glücksspielstaatsvertrag veröffentlicht, welcher im Juni 2021 in Kraft treten soll. Online Casinos werden damit also endlich und definitiv legal sein, aber wahrscheinlich auch strengstens reguliert – und das betrifft auch die Spieler.

Deutsche Aufsichtsbehörde soll aufräumen

Deutschland übernimmt also endlich Verantwortung und kümmert sich um die deutschen Online Casino Spieler, die bis jetzt mit einer Situation leben mussten, die von Unsicherheiten geprägt ist. Ist es jetzt legal, als Deutscher in Online Casinos zu spielen, ja oder nein? Eine klare Antwort wäre ja zu schön gewesen, aber unser Staat brauchte dazu viele Jahre länger als andere EU Länder wie zum Beispiel Malta. In Malta gibt es nun schon seit knapp 20 Jahren eine staatliche Glücksspielregulierungsbehörde, die nicht nur für den terrestrischen Markt, sondern auch für die mittlerweile riesige Branche des Online Gaming Verantwortung übernimmt. Ab Sommer 2021 soll es endlich auch in Deutschland eine Glücksspielregulierungsbehörde geben, die Lizenzen vergibt, für den Schutz der Spieler und deren Rechte einsteht und als staatliches Amt ein Garant für Seriosität und Sicherheit ist.

Die deutschen Bundesländer haben sich darauf geeinigt, dass diese neue Behörde ihren Sitz in Sachsen-Anhalt haben soll, jedoch für ganz Deutschland zuständig sein wird. Mehrere hundert Mitarbeiter sollen dafür sorgen, dass der deutsche Staat nicht länger die Augen vor der Online Gaming Branche verschließt, sondern endlich eine aktive Rolle innerhalb der Branche übernehmen wird – so, wie sich das für eine Wirtschaftsmacht wie Deutschland eigentlich schon längst gehört hätte.

„Ab Sommer 2021 soll es endlich auch in Deutschland eine Glücksspielregulierungsbehörde geben, die Lizenzen vergibt, für den Schutz der Spieler und deren Rechte einsteht und als staatliches Amt ein Garant für Seriosität und Sicherheit ist.“

Deutschland – alles Kontrollfreaks?!

Deutschland macht also endlich etwas – und ganz gemäß dem Klischee von den gewissenhaften und bürokratischen Deutschen soll nun alles 100% korrekt gemacht werden, sprich: wenn der deutsche Staat reguliert, dann aber richtig!

Auch wenn das im Prinzip eine gute Sache ist, hat die Veröffentlichung des Entwurfs für den neuen Glücksspielstaatsvertrag doch einiges an Kritik provoziert, denn ganz besonders die geplanten Auflagen zum Thema Spielerschutz sind extrem streng angelegt.Einen regelrechten Aufschrei und auch viel Hohngelächter ruft das geplante Einzahlungslimit hervor. Jeder deutsche Spieler soll nur noch maximal 1000 Euro online einzahlen können – damit ist auch das Verlustlimit auch 1000 Euro begrenzt, womit man Spielsüchtige vor dem Allerschlimmsten bewahren möchte .

Schöne Absichten, aber was ist mit den Leuten, die einfach mehr Geld haben und dieses auch verspielen möchten, wie High Roller oder einfach Leute, die viel Spielen? Für jene Leute ist 1000 Euro gar nichts und sie können es sich auch leisten – werden aber trotzdem von dem Einzahlungslimit betroffen sein. Und generell ist es einfach ärgerlich, wenn man vom Vater Staat vorgeschrieben bekommt, für was man wie viel seines eigenen Geldes ausgeben darf.

Datenschutz oder Spielerschutz?

Obwohl es an sich eine gute und lang erwartete Entwicklung ist, schauen wir der Umsetzung der Pläne und Ideen, die aus dem Glücksspielstaatsvertrag-Entwurf hervorgehen, mit gemischten Gefühlen entgegen – und wahrscheinlich geht es so der gesamten Gemeinde der deutschen Online Casino Spieler. Warum? Weil die neue Gesetzeslage ein paar Regelungen vorsieht, die zwar dem Spielerschutz dienen, aber doch gleichzeitig auch sehr extrem und hinderlich in die Privatsphäre der Spieler und auch ihr Spielverhalten eingreifen.

So soll die deutsche Glücksspielregulierungsbehörde zum Beispiel das Recht und die Pflicht haben, alle persönlichen Daten eines jeden deutschen Spielers zu sammeln, der sich in einem der von Deutschland regulierten Online Casinos angemeldet hat. Die Anbieter selbst werden verpflichtet, alle Daten an die Behörde herauszurücken, sodass die Mitarbeiter Zugriff auf eine riesige, zentrale Datenbank aller deutschen Spieler und derer Aktivitäten haben. Datenschützer empören sich darüber natürlich.

Ob das gut geht?

Diese Frage lässt sich jetzt noch nicht beantworten – man wird einfach abwarten müssen. Viele spekulieren darauf, dass der Entwurf auch noch einmal überarbeitet wird. Das wird spätestens dann passieren müssen, wenn sich deutsche Spieler den neuen Auflagen entziehen, indem sie weiterhin „illegal“ die Angebote von Online Casino Anbietern aus dem Ausland wahrnehmen, die keine deutsche Lizenz haben werden und deshalb auch nicht die Daten der Spieler mit der neuen deutschen Aufsichtsbehörde teilen werden müssen. Wie der Staat gegen dieses Verhalten vorgehen wird, bleibt abzuwarten – aber spannend bleibt es auf jeden Fall und wir versuchen nicht zu vergessen, uns auch über das neue Gesetz zu freuen: schließlich wird online Glücksspiel damit endlich und ganz offiziell legalisiert, und darauf haben wir schon Jahre gewartet!

LeoVegas ist bei den Deutschen super beliebt – und bis es eine deutsche Lizenz gibt, können Sie auch weiterhin noch dort spielen!