Die Varianten beim Roulette

Das Roulettespiel umfasst eine große Anzahl an Varianten mit verschiedenen Spielsystemen, aber auch verschiedenen und abwechslungsreichen Gewinnen. Jedenfalls gilt es insbesondere vier Varianten zu unterscheiden, die die Liste der bekanntesten Roulette-Spiele anführen. Weiter unten werden wir sie Ihnen detaillierter vorstellen.

Das französische Roulette

Auch europäisches Roulette genannt. Das französische Roulette beinhaltet einen Roulettekessel mit 37 Zahlen. Dabei handelt es sich um die aktuell am meisten gespielte Variante, sowohl in den terrestrischen Casinos als auch online. Das französische Roulette hat nur ein Null-Zahlenfach. Das französische Roulette wurde vermutlich vom Mathematiker und Denker Blaise Pascal im 18. Jahrhundert erfunden. Jahrelang galt das Spiel als eine Erfindung des Teufels, auf Grund von Mythen und Legenden aus der Zeit der Spätrenaissance.

Das englische Roulette

  • Dem französischen Roulette sehr ähnlich, verwendet man beim englischen Roulette dasselbe Tableau wie beim französischen, aber erlaubt nur Einsätze wie bei amerikanischen Roulette-Spielen. Somit handelt es sich beim englischen Roulette sozusagen um die Mischung der beiden Varianten. Auch wenn das englische Roulette ebenfalls einen Roulettekessel mit 37 Zahlen verwendet, gibt es einige Eigenheiten:
  • Es dürfen sich maximal sieben Spieler um den Tisch versammeln, nicht mehr.
  • Die Spieler besitzen farbige Jetons, um dem Croupier die Unterscheidung zu erleichtern.
  • Der Spielteppich des englischen Roulettes ähnelt jenem des amerikanischen Roulettes.
  • Fällt die Kugel auf "Zéro", so wird der Einsatz nicht gesperrt, sondern sofort unter den Spielern aufgeteilt.

Das amerikanische Roulette

Das amerikanische Roulette stammt ursprünglich hauptsächlich vom französischen Roulette ab. Jedoch verfügt sein Roulettekessel über ein zusätzliches Zahlenfach, die "Double Zéro" (Doppel-Null). Die Gesamtzahl der Zahlenfächer um die Drehscheibe beträgt also 38. Das Einsatzsystem des amerikanischen Roulettes ähnelt jenem des französischen Roulettes, mit dem Unterschied, dass die oberen Einsätze sich nur auf eine Wette auf die ersten fünf Zahlen beziehen können (0, 00, 1, 2 et 3). Man muss wissen, dass die Doppel-Null sehr unangenehm für den Spieler ist, da er seinen gesamten Einsatz verlieren könnte.

Das mexikanische Roulette

Seltener als die drei vorhergehenden, bleibt das mexikanische Roulette dennoch ein exzellenter Kompromiss. Sie ist ein perfektes Abbild des amerikanischen Roulettes, aber kompliziert die Sache noch weiter mit ihrem Dreifach-Null Nummernfeld. Das mexikanische Roulette hat insbesondere in Online-Casinos seine Nische gefunden, da es in den terrestrischen Casinos noch wenig verbreitet ist.