Phil Ivey hat geschummelt! Das meint zumindest das Gericht.

Lange hat es gedauert, bis das Urteil gesprochen wurde, aber nun ist es endlich da. Im Jahre 2014 spielte der als Pokerspieler bekannte Phil Ivey am Casino London's Crockfords Club und gewann dort die stattliche Summe von £7.7 Millionen beim Punto Banco, einer Version des Baccarat. Der Haken dabei? Er nutze die Edge Sorting Methode, bei der er sich kleinste Merkmale auf der Rückseite der Karte merkte und somit eine Zusatzinformation hatte, durch die er das Casino Runde für Runde besiegen konnte.

Hat Ivey wirklich geschummelt?

Schummelt man, wenn man sich die Karten nur genau ansieht und daraus einen Vorteil gewinnt? Das Gericht sagt „ja“, denn diese Technik ist beim Spielen von Punto Banco nicht vorgesehen. Doch die Frage ist, ob man es „Schummeln“ nennen kann, oder ob dabei eine unehrliche Absicht stecken muss.

„Dieser spannende Fall ist wichtig für alle Glücksspieler, da hier die Machtverhältnisse zwischen Casino und Spieler geklärt werden.“

Obwohl Ivey offen die Methode angab, mit der die Gewinne erzielte, hat er aus Sicht des Gerichts geschummelt. Das ist problematisch, da grundsätzlich für das Schummeln eine geheime Absicht vorhanden sein sollte. So kam es auch, dass sich die Richter nicht einig waren, die Mehrheit jedoch den Anspruch Iveys auf die Gewinne ablehnte.

Muss man für unehrlich sein um zu schummeln?

Ein neuer Gesetzesentwurf steht im Raum

Lady Justice Sharp, die Ivey nicht für schuldig hält, wies darauf hin, dass in einem solchen Fall das Gesetz offen für Interpretation sei. Somit kann aber ein Spieler nie wissen, welche Methoden legal und welche verboten sind. Sharp ist der Meinung, dass für das Schummeln eine unehrliche Absicht vorhanden sein muss, was Lady Judge Arden, die vorstehende Richterin im Falle Ivey aber anders sieht.

Die insgesamt vier Richter in diesem langen Prozess waren sich laut Ivey Anwalt Matthew Dowd uneinig, wie das Gesetz und insbesondere Artikel 42 des Gamblings Acts von 2005 auszulegen ist. Es ist daher wahrscheinlich, dass Ivey Berufung einlegen wird.

Dieser spannende Fall ist wichtig für alle Glücksspieler, da hier die Machtverhältnisse zwischen Casino und Spieler geklärt werden. Kann ein Casino Auszahlungen verweigern, wenn der Spieler auf ehrliche Weise unter Berücksichtigung aller Faktoren einen Vorteil erlangt? Das ist eine Frage, die wahrscheinlich jeder Spieler mit einem klaren „nein“ beantworten würde, doch der Ivey hat ergeben, dass man sich da nicht so sicher sein sollte!

Mega Fortune Jackpot doppelt geknackt!