Hauptmenü

Blackjack Regeln einfach erklärt: So spielt man richtig!

Die Spielregeln beim Blackjack

Wenn man den jüngsten Studien glauben schenken kann, handelt es sich beim Blackjack um alles andere als ein neues Spiel. Es stammt angeblich von einem Spiel aus dem 15. Jahrhundert ab und erlangte seine jetzige Form erst hunderte Jahre später. Wie dem auch sei, heutzutage ist das Blackjack das Lieblingsspiel der Casinospieler aus einem ganz einfachen Grund: von dem Moment an, an dem Sie sich für eine geeignete Strategie entscheiden, können Sie das Spiel selbst in die Hand nehmen. In einem unserer nächsten Artikel gehen wir näher auf die Black Jack Strategie und Taktiken beim Blackjack ein.Heute möchten wir uns aber auf die Spielregeln beim Blackjack konzentrieren.

Blackjack ist kein einfaches Spiel, doch was ist das Prinzip dieses Spiels? Wir fassen es für Sie kurz zusammen!

Beim Blackjack spielen Sie gegen das Casino. Sie stehen also der Bank gegenüber. Jeder Spieler erhält zunächst zwei Karten, die sein Blatt bilden. Um beim Blackjack zu gewinnen, muss das Blatt des Spielers ganz einfach stärker sein als das Blatt des Bankiers. Auch wenn es höher sein sollte, so sollte es dennoch einen Wert von 21 Punkten nicht überschreiten, da der Spieler ansonsten verliert. Denn wenn man die 21 Punkte beim Blackjack überschreitet, wird man automatisch ausgeschlossen. Im Jargon gilt man als verbrannt. Auch wenn das Spielziel beim Blackjack relativ einfach ist, muss man manchmal auf eine List zurückgreifen, um sich beim Blackjack durchzusetzen. Denn das Spiel ist nicht so einfach wie es scheint.

Blackjack ohne Natural ist wie Coca Cola ganz ohne Zucker. Lassen Sie uns die beste Hand des Spiels vorstellen!

Wenn Sie Blackjack spielen, dann sollten Sie mit diesem Begriff vertraut sein, da Sie vielleicht damit in Kontakt kommen werden. Bei einem Natural Blackjack erhalten Sie 21 Punkte nur mit Ihren ersten beiden Karten. Dazu brauchen Sie also ein Ass und eine Figur (keine Angst, mehr über die Kartenwerte erfahren Sie später in diesem Artikel). Wenn Sie einen Natural Blackjack haben, dann hat der Bankier keine Möglichkeit Sie zu schlagen. Er könnte höchstens einen Gleichstand schaffen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das gelingt ist äußerst gering. Die Gewinnwahrscheinlichkeit beim Blackjack fällt daher sehr zu Ihren Gunsten aus, wenn Sie ein solches Blatt besitzen, die ultimative Waffe beim Blackjack.

Die Kartenwerte beim Blackjack müssen Sie kennen, um den Dealer zu besiegen und wichtige Taktiken zu verstehen!

Beim Blackjack haben Sie mit Karten zu tun, aber diese haben einen anderen Wert als bei klassischen Kartenspielen. Sich die Werte zu merken ist nicht schwierig und zudem sehr nützlich! Das werden Sie feststellen, wenn Sie sich an das Erlernen der Strategien machen. Bevor sie beim Blackjack Karten zählen, müssen Sie sich die folgenden Werte merken:

  • Die Karten von 2 bis 9 bleiben gleich, Sie behalten Ihren Nominalwert.
  • Die Karten von der 10 bis zum König sind 10 Punkte wert.
  • Die Asse sind entweder 1 Punkt oder 11 Punkte wert, je nach Bedarf des Spielers.

Eine Partie von A bis Z: Dies ist die einzige Übersicht über den Ablauf beim Blackjack, die Sie kennen müssen!

Die Partie beginnt mit der Platzierung der Einsätze. Platzieren Sie die gewünschte Summe auf dem Tisch. Anschließend erhalten Sie und der Bankier jeweils zwei Black Jack Karten. Die Besonderheit beim Blackjack ist, dass der Bankier Ihre Karten sehen kann. Sie können von den Karten des Bankiers jedoch nur eine sehen, die andere liegt verdeckt auf dem Tisch. Wenn Sie einen Natural Blackjack haben werden die Blätter verglichen. Ansonsten gehen Sie zur Handlungsphase über, in der Sie Entscheidungen über Ihr Blatt treffen (siehe Artikel: Die möglichen Handlungen beim Blackjack). Nachdem dieser Prozess beendet ist, wird Ihr Blatt mit dem Blatt des Croupiers verglichen und das stärkere Blatt gewinnt.